deutsch english

Dienstag, 15. November 2016, 19:30 Uhr - Konzert B.E.N.K - Bad Emser Neue Klänge, Künstlerhaus Schloss Balmoral

»Dona nobis pacem«


Copyright Esther Vogt-Waldorf

Auch im ersten Konzert der Reihe B.E.N.K - Bad Emser Neue Klänge der Spielzeit 2016/17 nehmen die Musiker ihre Zuschauer mit auf eine Reise durch die musikalische Moderne. Am Abend des 15. November erwartet Sie eine musikalische Darbietung der besonderen Art. Unter der Aufforderung Dona nobis pacem (lat. „Gib uns Frieden“) wird nicht nur der Weg zur gleichnamigen Komposition von Galina Ustwolskaja geebnet, sondern ebenfalls verdeutlicht, dass der Weg zum Frieden nicht immer ein harmonischer ist.

Von Francis Poulenc und Paul Hindemith über Kyoko Nishiyama und Toru Takemitsu gelangen die drei Instrumentalisten zum Höhepunkt und Namensgeber des Abends - Dona nobis pacem. Dabei begeben sie sich auf eine mitreißende Berg- und Talfahrt zwischen wohlklingender Konsonanz und plötzlicher, scharfer Dissonanz, die eine musikalische und somit emotionale Rastlosigkeit erzeugt, die ihresgleichen sucht. Und doch klingt Galina Ustwolskajas Stück am Ende der Reise nicht nach dem angestrebten Frieden, sondern vielmehr nach einem Höhepunkt des steinigen Weges zu selbigem. Ist hier der Weg einmal mehr das Ziel?

Birgit Salzwedel, Flöte und Piccolo
Michael Engl, 
Tuba
Megumi Hashiba, 
Klavier

Francis Poulenc 
Sonate für Flöte und Klavier
Francis Poulenc 
Drei Noveletten für Klavier
Paul Hindemith
Sonate für Tuba und Klavier
Kyoko Nishiyama

„Hamikoku ryusha“ für Klavier
Toru Takemitsu

„Les yeux clos II“ für Klavier
Galina Ustwolskaja
Komposition Nr. 1 für Piccoloflöte, Tuba und Klavier „Dona nobis pacem“

Karten (12 € | ermäßigt 8 €)

Künstlerhaus Schloss Balmoral, Tel.: 02603 9419-0
Orchesterbüro, Tel.: 0261 3012-272
Online über www.ticket-regional.de
Abendkasse ab 19.00 Uhr 

Die Reihe B.E.N.K ist eine Kooperation des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie und des Künstlerhauses Schloss Balmoral.



Info   Seite drucken