deutsch english

BALMORAL- UND LANDESSTIPENDIATINNEN UND -STIPENDIATEN 2017

Künstlerhaus Schloss Balmoral (3 Monate, Juni bis August)
Yvonne Roeb

Daniel Wetzelberger

N.N., Austauschstipendiat aus Südkorea
Emma Perrochon, Austauschstipendiatin aus Burgund-Franche-Comté (Dezember bis Februar 2018)

Künstlerhaus Schloss Balmoral (9 Monate, Juni bis Februar 2018)
Antje Guenther
Emily Hunt
Alfons Knogl
Lambert Mousseka

Künstlerhaus Schloss Balmoral, Kuratorin (9 Monate, Juni bis Februar 2018)
Olga Vostretsova

New York, Residency Unlimited (6 Monate, Juni bis November)
Emma Adler

Paris, Cité Internationale des Arts (6 Monate, Landesstipendien)
Maria Kropfisch (Januar bis Juni)
Berit Jäger (Juli bis Dezember)
 
Südkorea, Goyang Art Studio 
(3 Monate, Juni bis August, Landesstipendium)
Claudia Schmitz

Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf (5 Monate, März bis Juli, Landesstipendium)
Fabian Knöbl

Projektstipendien (6 Monate, Juni bis November, Landesstipendien)
Ingo Bracke
Elmar Hermann

________________________________________________________

 

YVONNE ROEB

Enigma I, 2016, Kunststoff, Metall, 2-Komponenten-Spachtel, Lack, 105 x 24  10 cm
Enigma I, 2016, Kunststoff, Metall, 2-Komponenten-Spachtel, Lack, 105 x 24 10 cm

www.yvonneroeb.de

Vita
1976 geboren in Frankfurt a. M.
1999-2008 Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster
2005 Meisterschülerin von Katharina Fritsch 

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin.

Preise und Stipendien
2017 Anwesenheitsstipendium im Künstlerhaus Schloss Balmoral, Bad Ems
2014 Auslandsstipendium Galeria Kiosko, Santa Cruz, Bolivien
2011 Arbeitsstipendium Stiftung Kunstfonds, Bonn
2008 Hoesch-Stahlkunstpreis für Skulptur, Schwerte
2007 Stipendium der Villa Arson, Nizza
2006 Förderpreis des Vereins der Freunde und Förderer der Kunstakademie Münster
2003 Auslandsstipendium der Ecole supérieure des Beaux-Arts de Genève

Einzelausstellungen (Auswahl)
2016 Im Über All, Schering Stiftung, Berlin 
2016 Multiversum, Galerie Rupert Pfab, Düsseldorf 
2015 Divine Beast, Lehmbruck Museum und Sculpture 21, Duisburg
2013 Before Present, Kultur im Kloster, Archäologisches Landesmuseum, Brandenburg
2012 New Works, Galerie Wilma Tolksdorf, Frankfurt a. M.
2010 Alle Zeit wach, Galerie Wilma Tolksdorf, Berlin
2008 Sub Rosa, Galerie Wilma Tolksdorf, Frankfurt a. M.
2007 Honigdieb, Galerie Wilma Tolksdorf, Berlin
2005 Nachtbedeckt, Wewerka Pavillon, Münster

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2016 Edition 21-12, Kunsthalle Düsseldorf
2015 7 Women 7 Sins, Kunstraum LLC Brooklyn, New York
2015 Eine Enzyklopädie des Zarten, Schlossmuseum Weimar
2014 Mythos Tier, Kunstverein Talstraße, Halle/Saale
2014 Alt-Zero-Neu, Goethe-Institut, Santa Cruz, Bolivien
2014 Round One. Pipilotti Rist / Yvonne Roeb im Dialog, Flex, Berlin
2012 Landschaften. Nachrichten zum Weltuntergang, Note On, Berlin
2012 Konstellationen, Haus am Kleistpark, Berlin
2011 Terror: Artists Respond, Dershowitz Center GalleryIndustry City, Brooklyn, New York
2010 Madonna Psycho Slut, Grimmuseum, Berlin
2009 Noise, Raum für Kunst und Musik, Köln
2008 Die Bedingungen der Aufführung, Künstlersymposium der Kunststiftung NRW, Kölnischer Kunstverein
2007 Kunststudenten stellen aus, Bundeskunsthalle, Bonn
2006 Windmühle aus dem südlichen Teil des Jenseits, Kunstverein Mönchengladbach
2006 Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie Münster, Kunsthalle Münster
2004 Coming People, Marta Herford, Herford

Nach oben

______________________________________________________________

 

DANIEL WETZELBERGER

Bewegungsprofil, 2015, Rauminstallation, Ton, Möbelstück
Bewegungsprofil, 2015, Rauminstallation, Ton, Möbelstück

www.danielwetzelberger.com

Vita
1981 geboren in Bad Radkersburg, Österreich
2005-2012 Studium Plastische Konzeptionen/Keramik, Kunstuniversität Linz 

Der Künstler lebt und arbeitet in Graz, Deutsch Goritz, Österreich und Faenza, Italien. 

Preise und Stipendien
2017 Anwesenheitsstipendium im Künstlerhaus Schloss Balmoral, Bad Ems
2015 Kunstraum Steiermark-Stipendium des Landes Steiermark
2015 Salzburger Keramikpreis 2015, Anerkennungspreis
2012 Kunstpreis der Galerie Centrum, Graz 

Einzelausstellung
2012 Knochenarbeit, VKB Galerie, Gmunden 

Gruppenausstellungen 
2016 Kunstraum Steiermark, Neue GalerieGraz
2016 tutti quanti – tutti insieme, Steinerner Saal, Landhaus Graz
2015 Lärm - Ton, Klang, Musik und bildende Kunst, Galerie im Traklhaus, Salzburg
2015 form.frei - Keramik Europas, Schloss Gottorf, Schleswig
2015 Salzburger Keramikpreis 2015, Galerie im Traklhaus, Salzburg
2014 THE ARTISTS ARE PRESENT Kunst in Wies, Atelier im Schwimmbad, Wies
2014 13. Westerwaldpreis 2014 , Höhr-Grenzhausen
2014 Three Days/Austrian Art, 7B Studio, Faenza, Italien
2013 Lebenskonzept, Kunstost April Festival, Gleisdorf
2012 Best off 2012, Tabakfabrik, Linz, Österreich
2012 micro credit, Kunstpreis der Galerie Centrum, Graz
2011 Habitat, ehemaliges Gelände der Linzer Lokalbahnen, Linz, Österreich
2010 Hässlich?, Salzamt, Linz, Österreich

Nach oben

______________________________________________________________

 

EMMA PERROCHON

Apes, 2015, gefärbte Kristalle, Braunglas, Akazienhonig, je 17 x 17 x 7 cm
Apes, 2015, gefärbte Kristalle, Braunglas, Akazienhonig, je 17 x 17 x 7 cm

www.emmaperrochon.com

Vita
1987 geboren in Auxerre, Frankreich
2005-2010 Studium an der National Art School (ENSA) in Dijon
2010-2011 Post-Diplom-Studium an der Universtiät für Kunst und Design, Genf 

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Tranqueville-Graux, Frankreich.

Preise und Stipendien
2014 Stipendium der Region Franche-Comté
2010 Price Young Talent Côte-d’Or für das Projekt Funking Fusion, mit Frédéric Sanchez
2010 Special price, International Biennale of Contemporary Ceramics of Vallauris, Frankreich

Einzelausstellungen
2016 Regain, FRAC North, Dunkirk, Frankreich
2016 The indward bal, Gue(ho)st House, Delm, Frankreich
2013 Seconde chance, Haus Burgund, Mainz
2012 Emma*, Où art space, Marseille 

Gruppenausstellungen
2016 Ô cacao, Ergastule, Nancy
2016 Sacre bleu, Trinitaires' church, Metz
2016 Sustentations, La Brasserie, Foncquevillers, Frankreich
2016 PAN!, Cordeliers' tower, Besançon, Frankreich
2015 Les Bateleurs, L'éclair project, Busy, Frankreich
2014 ONE SHOT, Ergastule, Nancy
2014 Electric Night vol.1, Le Palais des paris, Takasaki, Japan2014 Mini Bling, Marché Dauphine de Saint-Ouen, Paris 
2013 Monkey Business, Gallery Sophie Scheidecker, Paris
2013 Préambule, Grütli theater, Genf
2013 Eternal Viet Nam, Grange Orangerie, Dijon
2012 What delights the Spirits, Tadioto art space, Hanoi
2012 Cosmotopia, Le commun, Genf
2012 Biennale Mulhouse 012, Mulhouse
2011 Copy-Right, Museum of molds, Lyon
2010 XXIst International Biennale of Contemporary Ceramics, Vallauris, Frankreich

Nach oben

______________________________________________________________

 

ANTJE GUENTHER

Its Body was a Battleground (future storage), 2016, gebrannte Keramik, z. T. poliert, Metallregal, Micro-Controller, farbiges Licht, Text, soundabsorbierender Raum, 220 x 133 x 62 cm
Its Body was a Battleground (future storage), 2016, gebrannte Keramik, z. T. poliert, Metallregal, Micro-Controller, farbiges Licht, Text, soundabsorbierender Raum, 220 x 133 x 62 cm

www.aguenth.de

Vita
geboren in Rostock
2007-2013 Studium der Fotografie und Bildenden Kunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und an der Staatlichen Akademie der Künste in Karlsruhe

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Rotterdam und Leipzig. 

Preise und Stipendien
2017 Anwesenheitsstipendium im Künstlerhaus Schloss Balmoral, Bad Ems
2016 Arbeitsstipendium Jong Talent, Mondriaanfond, Niederlande
2016/15 Fellowship, Jan van Eyck Academie, Maastricht
2015 Projektstipendium, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
2015 Plat(t)form Winterthur (Auszeichung)
2015 Forschungsstipendium Centrum Beeldende Kunst, Rotterdam
2014 Aufenthaltsstipendium Rotterdam
2011 Studienstipendium Barcelona
2010 Studienpreis des Freundeskreises der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig

Einzelausstellungen
2016 THE BEHEADING OF THE FRUITFLY (initialised), BB15 - Raum für zeitgenössische Kunst, Linz, Österreich
2015 DAS EQUIPMENT, mit Charlotte Urbanek, Kunstraum Loriza, Berlin
2015 everything is under control, Kunstraum De Aanshouw, Rotterdam
2014 because the data says it, mit Christian Schellenberger, Kunstraum Hong Kong Derrick Barge, Duisburg
2014 decoy systems, mit Thomas Daridowski, Kunstverein Letschebach, Karlsruhe
2013 MACHINE AS MATTER FUNCTION, Kunstraum Alabama, Sir, Leipzig
2013 LOESUNG - NEXT MACHINE, Galerie 52, Essen
2012 Schon das Wort Hypothese ist für unsere Zwecke ungeeignet, mit Falk Messerschmidt, Kunstraum Club Meta, Hamburg
2011 Zum Prinzip des Selbstwiderspruchs, SSZ-Sued, Köln

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2016 Modus Operandi, Dianne Groen, Rotterdam
2016 How Things Shouldn’t Be Done, Galerie Clement & Schneider, Bonn
2016 THE FUTURE IS TOO EMPTY TO INHABIT, Charlois Speciaal, Rotterdam
2016 Fancy Space., Aram Art Museum, Goyang, Korea
2014 Isomerism of Examples, TETEM, Enschede
2014 AETHER: Maze of Sounds, Kunstweekend Charlois, Rotterdam?
2013 Mitgift, Kunstraum Bildetage, Wien
2013 Parikrama, Kunstraum D21, Leipzig
2012 Oktober in Hamburg, Kunstraum Tapetenwerk, Leipzig
2012 VOM PHOTO, Museum of Photography Thessaloniki
2012 Parikrama, NID Ahmedabad?, Indien
2011 Januar in Leipzig, Schute am Veringkanal, Hamburg
2011 method. photography. transfer, Port Gallery T, Osaka?
2011 VOM PHOTO, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
2011 unspontaneous, Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin

Nach oben

______________________________________________________________

 

EMILY HUNT

Doctrine of Eternal Recurrence, 2015, Gips, Keramik, Kunststoff, gefundene Objekte, Emaille-Lack, 2,40 x 2,40 m
Doctrine of Eternal Recurrence, 2015, Gips, Keramik, Kunststoff, gefundene Objekte, Emaille-Lack, 2,40 x 2,40 m

www.emilyhunt.info

Vita
1981 geboren in Sydney
2000-2003 Studium am Sydney College of Fine Arts, B.F.A.
2010–2012 Studium am Sydney College of Fine Arts, M.F.A.

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Sydney. 

Preise und Stipendien (Auswahl)
2017 Anwesenheitsstipendium im Künstlerhaus Schloss Balmoral, Bad Ems
2016 Stonevilla Studio Residency, Sydenham, Australien
2015 Marten Bequest Travelling Scholarship for Painting
2014 Judges Award, St George Potters Association, Arncliffe, Australien
2014 Aufenthalt am Ceramic Design Studio at TAFE Gymea, Sydney
2014 Sydney College of the Arts, Visiting Artist and Residency, Ceramics Department
2014 1. Platz, Stonevilla Wearable Art Prize
2013 Atelierstipendium, Zentrum für Keramik Berlin
2012 Innovate/Curate Grant, Tinsheds Gallery Sydney
2012 1. Platz, Non-acquisitive Open Art Prize, Glebe Art Prize, Australien
2010-2011 Australian Post-Graduate Award Scholarship
2011 Fauvette Loureieo Memorial Artists Exchange Scholarship
2009 Kunst-Stoffe Studio Residency Program, Berlin
2009 Culturia Studio Residency program, Berlin 

Einzelausstellungen (Auswahl)
2015 Das schwerste Gewicht, Chapter House Lane, Melbourne
2015 The Nose Dance at Fool’s Town, Fisher Library, University of Sydney
2015 Doctrine of Eternal Recurrence, The Commercial Gallery, Sydney
2013 Soiled, The Commercial Gallery, Sydney
2009 The Meister of New Holland, Ratskeller Lichtenberg, Berlin
2007 One Hundred Years War, Firstdraft Gallery, Sydney 

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2016 Weird Ceramic, Gippsland Regional Gallery, Victoria, Australien
2016 The Mnemonic Mirror, UTS Gallery, The University of Technology Sydney, Griffith University Art Gallery, Sydney
2016 Fauvette Loureieo Memorial Artists Exchange Scholarship, College of the Arts, Sydney
2016 OVERUNDERSIDEWAYSDOWN, Manly Art Gallery, Brisbane & The Australian Ceramics Association, Alexandria, Australien
2015 National Self-Portrait Prize 2015, UQ Art Museum, Queensland University
2015 NSW Emerging Artist Travel Fellowship, Artspace, Sydney
2015 Sydney Contemporary group show, Sydney Contemporary 2015, Carriageworks, Sydney
2014 Primavera, Museum of Contemporary Art, Sydney
2014 Mind the Gap - Train Model Exhibition, Casula Powerhouse Arts Centre, Sydney
2014 Sideshow, UTS Gallery, The University of Technology Sydney, Sydney
2014 Glazed & Confused, Hazelhurst Regional Gallery, Sydney
2014 Fauvette Loureieo Memorial Artists Exchange Scholarship, Universität Sydney
2014 Texit, Institute of Contemporary Art, Newtown, Australien
2014 Nothing New, 101-111 William Street, Sydney
2014 Contemporary Fiction, Breeze Block, Darlinghurst
2013 Two Dollar Pareidolia, Tinsheds Gallery, Universität Sydney
2012 Feminage, Cross-Art Projects, Darlinghurst
2012 Two/Three, The Commercial Gallery, Sydney
2012 Westpac Redlands Art Prize, National Art School, Sydney
2011 Pulp Tongue, SCA Graduate Galleries, Sydney
2011 Illuminations and Bad Faith, Bondi Pavilion Gallery, Sydney 

Nach oben

______________________________________________________________

 

ALFONS KNOGL

Sechs Schalen (Detail), 2013, Zement, Marmor, Maße variabel
Sechs Schalen (Detail), 2013, Zement, Marmor, Maße variabel

www.alfonsknogl.de

Vita
1976 geboren in Deggendorf
2001-2007 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
2007-2009 Meisterschülerstudium an der HfBK Dresden
2009-2012 Postgraduierten Programm, KHM Köln

Der Künstler lebt und arbeitet in Köln. 

Preise und Stipendien
2017 Anwesenheitsstipendium im Künstlerhaus Schloss Balmoral, Bad Ems
2017 Projektförderung, Kunststiftung NRW
2017 Bangalore Residency (Konzerttour), Goethe Institut Bangalore, Indien
2016 NRW Arbeitsstipendium, Künstlerdorf Schöppingen
2016 Artist in Residence, Residency Unlimited, New York City
2015/16 Reisestipendium für New York City, USA, Ministerium für Kultur NRW
2015 Artist in Residence, Opekta, Köln
2015 Vermont Studio Center Fellowship, Vermont, USA
2012-15 Atelierstipendium, Kölnischer Kunstverein, Köln
2014 Artist in Residence, SIM, Reykjavik, Island
2013 Bangalore Residency, Goethe Institut Bangalore, Indien
2015-2012 Atelier-Stipendium, Kölnischer Kunstverein, Köln
2011 Istanbul-Stipendium der Stadt Köln
2011 Publikations-Förderung, Freundeskreis der Kunsthochschule für Medien, Köln
2010 Förderpreis Kunst, Freundeskreis der Kunsthochschule für Medien, Köln

Einzelausstellungen (Auswahl)
2016 Klangkörper, Antichambre, Düsseldorf
2015 This To That/That To This, Matjoe, Köln
2015 Hoeft/Knogl, Neuhoefferstraße 12, Köln
2015 Cats And Dogs, Universität Paderborn
2014 Coffee Tables, Gasthof am Worringer Platz, Düsseldorf
2013 Global Standard, 1ShanthiRoad, Bangalore, Indien
2013 Standard Transfer, Kjubh Kunstverein, Köln
2013 The World In Pieces, Konzert und Abschlusspräsentation des Istanbul-Stipendiums der Stadt Köln, Kölnischer Kunstverein, Köln
2012 Aufgelegte Platten, Boutique, Köln
2011 Victoria, Galerie DREI, Köln
2010 Hyperbolische Flächen, Kunstverein SUSI, Köln
2010 International Pavilion, Projektraum „Schaufenster“, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2016 Local Tide, S1 Gallery, Portland, USA
2015 Singing Material, Zusi Graham at Tyson, Köln
2014 Köln um halb acht, Temporary Gallery, Köln
2014 New Talents Biennale, Kulturquartier, Köln
2014 Domain of a partial function, Helper, New York City, USA
2013 Opening Show, Zusi Graham, Köln
2013 The Object Layer, Glasmoog, Köln
2013 all stars cast, Baer Gallery, Dresden
2012 Aber es bleibt eine Illusion, Boutique at Tanzschule, Tanzschule Projects, München
2012 Große Jahresgabenausstellung, Kölnischer Kunstverein, Köln
2012 Colasel, Galerie DREI, Köln
2011 Under Construction, Sammlung Philara, WWU, Düsseldorf
2011 Echoraum V, Bundeskunsthalle, Bonn
2011 Atelier Galata: Exhibition Of Travel, Istanbul

Nach oben

______________________________________________________________

 

LAMBERT MOUSSEKA

Strasbourg, 2012, geschmolzenes Plastik auf Metall, 1,80 m
Strasbourg, 2012, geschmolzenes Plastik auf Metall, 1,80 m

http://mousseka1.wixsite.com/lambertmousseka

Vita
1976 geboren in Kananga, Demokratische Republik Kongo
2009-2013 Studium der Bildenden Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart 

Der Künstler lebt und arbeitet in Stuttgart. 

Preise und Stipendien
2017 Anwesenheitsstipendium im Künstlerhaus Schloss Balmoral, Bad Ems
2013 Projektförderung „Kunst in der Klett-Passage“, Video-Installation am Hauptbahnhof Stuttgart
2008-2009 Projektförderung, Landesverband Freie Theater Baden-Württemberg, Kunstförderung des Fonds Darstellende Künste
2008-2010 Konzeptionsförderung des Kulturamtes Stuttgart
2007 Culture France - Fonds pour artistes des pays ACP (Residenz-Programm Afrika)

Ausstellungen
2015 Les Souvenirs du Corps, Kinact, Kinshasa
2015 Fabrik Klima, Künstlerhaus Nürtingen
2013 Diplom Ausstellung, ABK Stuttgart
2013 Atelier-Ausstellung, OP Nord, Stuttgart
2012 Prêt-à Partager, IFA Galerie Stuttgart
2011 Face-à-Face, Gustav-Siegle-Haus, Stuttgart
2008 Short Circuit, Annemarie-Schimmel-Haus, Lahore, Pakistan
2008 Prêt-á-Partager, IFA Galerie, Goethe Institut Dakar, Lagos, Johannesburg, Addis Abeba, Douala, Stuttgart, Berlin
2007 Couture Commune, Künstlerhaus Stuttgart
2006 Puppets in a Box 2, Espace Masolo, Kinshasa
2006 Unsere Mauer, Espace Masolo, Kinshasa
2006 Die Reise zum Mond, Video Installation, FilmWinter Stuttgart
2005 Puppets in a Box 1, Kunststiftung Baden-Württemberg, Stuttgart 

Nach oben

______________________________________________________________

 

OLGA VOSTRETSOVA

Ausstellung „Borders of the Gesture“, Galerie der HGB, 2016, Foto: Jana Slaby
Ausstellung „Borders of the Gesture“, Galerie der HGB, 2016, Foto: Jana Slaby

www.buekue.eu

Vita
1980 geboren in Nowosibirsk, Russland
1997-2003 Studium der Philologie und Kulturwissenschaften an der Staatlichen Universität Nowosibirsk, Diplom
2011-2013 Studium Kulturen des Kuratorischen an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Master of Arts
seit 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Galerie der HGB, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
seit 2014 Vorstand Bükü – Büro für kulturelle Übersetzungen Leipzig e.V.seit 2014 Vorstand KV – Verein für zeitgenössische Kunst Leipzig e.V. 

Die Kuratorin lebt und arbeitet in Leipzig.

Preise und Stipendien
2017 Kuratorenstipendium im Künstlerhaus Schloss Balmoral, Bad Ems
2016 Rechercheaufenthalt in meetfactory Residency, Prag
2014 Rechercheaufenthalt in GEOair Residency, Tiflis (European Cultural Foundation – Step Beyond Travel Grants)
2012–2013 Stipendium für Kurator/innen aus Osteuropa an der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig. Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die GfZK Leipzig
2004–2005 Stipendium der Robert Bosch Stiftung im Programm „Kulturmanager aus Mittel- und Osteuropa“ im Literaturhaus Köln e.V., Köln
2001–2002 DAAD-Stipendium an der Humboldt-Universität zu Berlin

Kuratierte Ausstellungen (Auswahl)
2016 Mittendrin. Grafische Reportagen aus dem Alltag, Kunstverein Leipzig, 
kuratiert mit Juliane Wenzl
2016 Semantic Riots, Ausstellungsraum Klingental, Basel, kuratiert mit Kristina Semenova
2016 Borders of the Gesture, Galerie der HGB, Leipzig, kuratiert mit Carolin Krahl 2016 Echo (Solo, Lorenza Diaz), Triumph Gallery, Moskau
2015 TRANSMISSION Young Leipzig Artists in Moscow, Triumph Gallery, Moskau, 
kuratiert mit Kristina Semenova
2015 best evidence rule, Kunstverein Leipzig, kuratiert mit Kristina Semenova 2015 2.5.0. Object is Meditation and Poetry …, GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig, kuratiert mit Alba D’Urbano 
2014 BACKSTAGE PAINTING mit Meisterschülern der Klasse Ottersbach HGB Leipzig, Bükü – Büro für kulturelle Übersetzungen, Leipzig, kuratiert mit Kristina Semenova
2014 oh ... ok, Bükü – Büro für kulturelle Übersetzungen, Leipzig, Orsi Horváth & Oliver Kossack
2014 Hier lebte und arbeitete der Künstler Alexander Povzner, Bükü – Büro für kulturelle Übersetzungen, Leipzig
2013 DRAWING PROTEST, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig, Leipzig
2013 Nachbilder. Sammlungsausstellung, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig 

Redaktionelle Arbeit 
2015 The Third Space. A Reader, Online-Druckerei, konzipiert zusammen mit K. Semenova
2013 Well Connected - Beiträge zum Kuratorischen, Ausgabe 2/2013: Öffentlichkeit herstellen. Präsenz als Strategie? Sonderausgabe im Rahmen des Projekts Going Public – Über die Schwierigkeit einer öffentlichen Aussage, Institut für Buchkunst der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
2013 DRAWING PROTEST. Exhibition newspaper. Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft
2009 nowoTEXT., Tigra-Verlag, Nowosibirsk

Nach oben

______________________________________________________________

 

EMMA ADLER

Otto Dix, Emma Adler (keine Journalistin), 2014, Acryl auf Postkarte, 10 x 15 cm
Otto Dix, Emma Adler (keine Journalistin), 2014, Acryl auf Postkarte, 10 x 15 cm

http://emma-adler.de

Vita
2006-2010 Studium der freien Kunst an der Kunsthochschule Saarbrücken
2010-2013 Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee
2014-2015 Meisterschülerin an der Kunsthochschule Berlin Weißensee 

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin.

Preise und Stipendien
2017 Balmoral-Stipendium für New York
2016 Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin
2015 prix provocateur sonore 2015 der SSEA - Society for a Sonic Enrichment of the Air
2015 Mart Stam Projektförderung für EEEEFG#E
2011 Geförderte Studienreise des DAAD in Kooperation mit dem Goethe Institut Kalkutta, Indien

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2016 Die Bilder der Anderen, Kommunale Galerie, Berlin
2016 Death can dance, RAE space for contemporary Art, Berlin
2016 G7, Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin
2015 AUA, Westwerk, Hamburg
2015 cool runnings, Kühlhaus, Berlin
2015 II Weißensee Triennale, Karl-Marx-Allee 31/ floor 11, Berlin
2015 Muggesturm am Müggelsee, Galerie Alte Schule, Berlin
2014 The boys are back in town, Galerie der HBK, Saarbrücken
2014 Brücke im Dschungel, Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin 
2014 Wieder mal Freitag der 13., Idling Gallery, Berlin
2014 One night four artists, A.N.C. Projects, Berlin
2013 Sezzessionen, SEZ, Berlin
2013 Familienaufstellung, Uferhallen, Berlin
2013 Verliebte Künstler & lachende Dritte, Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin
2013 Watching a cat watching a mouse hole, lab for tomorrow, Berlin
2012 Made in Germany, zur Langen Nacht der Museen, Sprengelmuseum, Hannover
2012 Hinter dem Haus der Zukunft, Performative Produktionen, Saarbrücken
2011 Berliner Zimmergenossen, Funkhaus, Berlin
2011 Making-Of, Artitude Kunstverein, Berlin
2011 Art Academie ...Berlin, tallet 8, Kopenhagen
2011 Sommerloch, LEXLOC.I 92/2, Berlin
2011 Weißensee, Galerie der HBK, Saarbru?cken
2010 Außenstelle Fernsehturm, Pavillion des Fernsehturms, Berlin
2010 215 950 cm2, Galerie Besenkammer, Saarbru?cken (solo)
2009 722/1 & 2, TMP Plate, Berlin & Galerie Besch, Saarbrücken
2009 dingdong, Museum Gosz, Saarbrücken
2008 Performance Stills, Photokina, Köln
2008 Völklingen Global, Galerie NN.19, Saarbrücken 

Nach oben

______________________________________________________________

 

MARIA KROPFITSCH

unbetitelt, 2012, Gouache, Bleistift, Papier, 48 x 32 cm
unbetitelt, 2012, Gouache, Bleistift, Papier, 48 x 32 cm

www.mariakropfitsch.com

Vita
1976 geboren in Germersheim am Rhein
2006-2010 Studium an der Freien Kunstakademie Mannheim
2011–2012 Mentoring für Bildende Künstlerinnen, Förderung der EU und des Landes Rheinland-Pfalz

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Ludwigshafen am Rhein. 

Preise und Stipendien
2017 Stipendium des Landes Rheinland-Pfalz für die Citè Internationale des Arts, Paris
2017 Hans-Purrmann-Förderpreis der Stadt Speyer für Bildende Kunst
2011 Lions Art Junge Kunst, Förderstipendium Lions Club Mannheim

Einzelausstellungen (Auswahl)
2016 Maria Kropfitsch, Evelyn Weinzierl. Galerie p13, Heidelberg
2014 Jedes Anfang Ende, mit Yukari Kosakainachtspeicher23 e. V., Hamburg
2014 Maria Kropfitsch, Evelyn Weinzierl. Galerie p13, Heidelberg
2013 Maria Kropfitsch, Kahnweilerhaus, Rockenhausen
2003 Maria Kropfitsch, Max Santo, Galerie M, Landau/Pfalz
2012 Junge Künstlerinnen, mit Evelyn Weinzierl, Galerie p13, Heidelberg
2011 Maria KropfitschZeichnungen, Salongalerie für zeitgenössische Kunst, Essen

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2016 Differenzierbare Mannigfaltigkeiten, Württembergischer Kunstverein Stuttgart
2016 We will see, Konnektor – Forum für Künste, Hannover
2016 Neuköllner Hängung, Michaela Helfrich Galerie, Berlin
2016 Maria Kropfitsch, Ana Laibach, Claudia Urlaß, Kommandantenhaus Dilsberg 2015 Berschin, Schmitt, Schwinn, Junge Kunst im Abgeordnetenbüro, Landtag Mainz
2014 Regionale 2014, Deltabeben, mit Enrico Bach, Björn Drenkwitz, Nadine Fecht, Kai Mailänder, Erik Schmelz, u.a., Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen 2014 Accrochage, Galerie M, Landau/Pfalz
2014 A Book About Death, The Royal Cambrian Academy, Conwy, Wales
2013 Anonyme Zeichner, Kunstverein Tiergarten, Berlin
2013 Albert Haueisen Preis, Ziegeleimuseum, Zenthaus, Jockgrim
2013 Leipzig Selection, Kunstraum Delikatessenhaus, Leipzig
2013 Eindhoven Selection, TAC Temporary Art Centre, Eindhoven
2013 Sex(y)Laden, Einraumhaus c/o, Stadtgalerie Mannheim
2012 Junge Positionen zur Malerei, Galerie Jürgen Wolfstädter, Frankfurt a. M.
2011 Nichts so wie es scheint, Fischer, Kropfitsch, Schieben, Kunstverein Frankenthal
2011 Mitgliederausstellung, Badischer Kunstverein Karlsruhe
2011 All together now, atelierfrankfurt e. V., Frankfurt a. M.
2011 Grützbach, Kropfitsch, NosowSteudle, Kunstverein Mannheim
2011 Emy-Roeder-Preis, Junge Rheinland-Pfälzer Künstlerinnen und Künstler, Kunstverein Ludwigshafen
2010 five in a row, Kunstraum: Morgenstraße, Karlsruhe
2010 Junge Künstler in der Villa Böhm, Kunstverein Neustadt
2010 Schultz, Kropfitsch, Hafner, horrorvacui, Stadtgalerie E5, Mannheim
2010 Enovos Förderpreis Junge Kunst, Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen

Nach oben

______________________________________________________________

 

BERIT JÄGER

gedeckt, aus der Reihe Schleierhaft, 2016, Fotografie, 120 cm × 85 cm
gedeckt, aus der Reihe Schleierhaft, 2016, Fotografie, 120 cm × 85 cm

Vita
1971 geboren in Bergen auf Rügen
2006-2014 Studium an der Kunsthochschule Mainz

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Mainz.

Preise und Stipendien
2017 Stipendium des Landes Rheinland-Pfalz für die Citè Internationale des Arts, Paris
2010 1. Förderpreis der Rheinland Pfalz-Bank 

Einzelausstellungen
2014 DU EVIDENZ, Essenheimer Kunstverein
2014 _geordnet, Abgeordnetenhaus des Landtags Rheinland-Pfalz, Mainz

Gruppenausstellungen
2016 2000 und 1 Nacht, vom Sinn in den Dingen, Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Mainz
2015 Ausnahmezustand Zeichnung, Malwerkstatt, Bad Dürkheim
2015 Prunkversuche: Annäherung an Schinken, Sonderausstellung Heylshof Worms
2014 LAUT, Klangkunstfestival Peng, Mainz
2014 OPEN/EXPO, im Rahmen der OPENING 14,TUFA Trier
2013 70/35+-, BBK-Mainz, Rathaus Mainz
2013 peepshow, Essenheimer Kunstverein und Rathaus Mainz
2012 Balmorale, Künstlerhaus Schloss Balmoral, Bad Ems
2011 bring your own shadow, Caos Art Gallery, Venedig
2010 fail better 3, Kunsthalle Mainz

Nach oben

______________________________________________________________

 

CLAUDIA SCHMITZ

In Between, New York City, 2016, Video-Installation, recycelte Plastiktüten, QR-Codes, Maße variabel
In Between, New York City, 2016, Video-Installation, recycelte Plastiktüten, QR-Codes, Maße variabel

www.cces-claudiaschmitz.de

Vita
1975 geboren in Mainz
1994-1996 Studium der Filmwissenschaft und Kunstgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
1996-1999 Studium der Bildenden Kunst an der Universität zu Köln
1999-2006 Studium der Medienkunst an der Kunsthochschule für Medien Köln, Diplom

Die Künstlerin lebt in Köln und Berlin.

Preise und Stipendien (Auswahl)
2017 Stipendium des Landes Rheinland-Pfalz für Südkorea
2017 Projektstipendium KunstKommunikation, DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst
2016/17 Artist in Residence Europa-Universität Flensburg
2016 Förderung für UnStumm Hongkong durch Goethe-Institut, Hong Kong Arts Development Council und New Music Ensemble, Hong Kong
2016 Förderung für UnStumm Singapore durch School of Contemporary Art des LaSalle College of the Arts, Ireland Fonds, British Alumni und Goethe-Institut, Singapur 
2014 1. Futropolis-Preis für die Stadt der Zukunft, Berlin
2014 Förderung des Kulturamtes Pankow, Berlin
2014 Stipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen
2013 AREnschede – Artist Residencies Enschede
2012 Stipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen
2011/12 Mentoring für Bildende Künstlerinnen, Kulturbüro Rheinland Pfalz 

Interventionen  und Performances (Auswahl)
2016 UnStumm Singaporea project of improvised film and music, LaSALLE College of the Arts, Singapur
2016 UnStumm HongKonga project of improvised film and music, Hong Kong New Music Ensemble, China
2016 InBetween, Intervention, Universitätsmuseum Hongkong
2016 InBetween + Future M, mit Käthe Wenzel, Intervention in Kooperation mit Alma on Dobbin, New York City
2015 25 Jahre Deutsche Einheit, Intervention im Stadtraum, Rathaus und Medienzentrum Bocholt
2015 Nacht der Museen Oldenburg, Visual-Performance, Stadtmuseum Oldenburg und Horst-Janssen-Museum, Oldenburg
2010 Live-Visual-Performance, Designers Fair, Passagen, Rheintriadem, Köln
2007 Live-Visual-Performance mit der Gruppe Artcore, ContractFuture 2030, Initiativkreis Ruhrgebiet für VOK DAMS
2007 Live-Visual-Performance mit der Gruppe Artcore, OnlineStar-Verleihung, München 

Ausstellungen (Auswahl)
2016 InBetween, Art Market Budapest, 2B Galería und Alma on Dobbin New York
2016 LOVE, Atelier Schwab, Wertheim und e-artis, Chemnitz
2016 Anonyme Zeichner, Stadt- und Industriemuseum und Kunstverein Rüsselsheim
2015 Franje Festival Amersfoort, Niederlande
2015 Anonyme Zeichner, Galerie GEYSO20, Braunschweig
2015 Benvenuti a casa mia Romakommen Sie nach hause 15, Rom
2015 Anonyme Zeichner, Galerie ARTQ13, Rom und Kunstverein Tiergarten/Galerie Nord, Berlin
2015 25 Jahre Künstlerhaus am Acker und 5 Jahre Institut für alles Mögliche, Berlin
2014 Benutzte Gegenwart, mit Susanna Schoenberg, Galerie Kurt im Hirsch und Mauerpark Berlin
2014 Preis der Darmstädter Sezession für junge Künstler/innen 2014, Darmstadt
2014 25 Jahre Künstlerdorf Schöppingen, Schöppingen
2014 berlin – Prolog Nr. X2, Institut für alles Mögliche, Berlin
2014 KunstVerzehr im Fernbus S70 für den Regionalverkehr Münsterland
2013 KurtSalon, Galerie Kurt im Hirsch, Berlin
2013 Contemporary Art Ruhr (CAR), Zollverein Essen
2013 Kunstpreis der Pfälzischen Sezession, Neustadt-Mußbach
2013 Peep Show – 25 Jahre Essenheimer Kunstverein, Rathaus der Stadt Mainz
2012 limb limp, mit Andrea Dettmar, BBK Köln e. V., Köln
2012 Sketchbook Projekt, Brooklyn NY, Chicago, Portland, Vancouver, Los Angeles, Oakland, Lynn, Toronto, Philadelphia, Atlanta, Winter Park, Austin,
London
2011 all together now - open doors, atelier frankfurt, Frankfurt a. M.
2011 Große Kunstausstellung Halle (Saale) 2011, Kunsthalle Villa Kobe, Halle
2011 Preis der Darmstädter Sezession für junge Künstler/innen 2011, Darmstadt
2010 Inszenierte Fotografie, 24. Mainzer Kunstpreis des Kunstverein Eisenturm Mainz e. V., Mainz
2010 alle nachbarn hatten rollrasen, Kunst im Abgeordnetenbüro, Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz
2009 Stanze No2, mit Liana Zanfrisco, Kunstverein Eisenturm Mainz e. V., Mainz
2009 Hoher Dom zu Mainz, Kunstverein Eisenturm Mainz e. V. (MVB-Forum), Mainz
2008 ShopStop: refreshed!, Kunsttour Maastricht, Niederlande
2008 20 Jahre Essenheimer Kunstverein, Rathaus der Stadt Mainz
2008 junge kunst 13, Essenheimer Kunstverein, Nieder-Olm
2007 Grenzenlos Blau, Kunstverein Eisenturm Mainz e. V., Mainz
2005 Haut-couture, Schmiede Wettig, Nieder-Olm
2005 I suit my case II, Livingston Art Building [LAB] Gallery, Rutgers The State University,  Mason Gross School of the Arts, New Jersey, USA
2004 Haut-couture, Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz [ISB], Mainz
2004 I suit my case, Livingston Art Building [LAB] Gallery, Rutgers The State University,  Mason Gross Scholl of the Arts, New Jersey, USA
2003 3x klingeln, Kunstwochenende Mainz
2003 art cologne, Köln, mit der Kunsthochschule für Medien Köln

Nach oben

______________________________________________________________

 

FABIAN KNÖBL

good news, 2014, Papierschnitt, Größe variabel
good news, 2014, Papierschnitt, Größe variabel

Vita
1981 geboren in Kirchheimbolanden
2004-2009 Studium Design an der Hochschule Mainz 

Preise und Stipendien
2017 Anwesenheitsstipendium des Landes Rheinland-Pfalz für das Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
2016 Stipendium an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst, Salzburg
2015 Artist in Residence, Index, Zürich
2012 Artist in Residence, Extrapool, Nijmegen 

Ausstellungen (Auswahl)
2016 Konnektor, Forum für Kunst, Hannover
2015 Ferrum Haus, HBK Saar, Saarbrücken
2015 Affordable Art Fair, Hamburg
2015 Kahnweiler-Preis, Installation/Skulptur, Shortlist
2014 Affordable Art Fair, Hamburg
2014 Fumetto, 000x Satellit, Luzern
2013 Hanover Project, University of Central Lancashire, Preston, Großbritannien2013 Affordable Art Fair, Hamburg
2012 Playground, MKG-Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
2011 I can´t cut off my ear every day, Gudberg Nerger, Hamburg
2011 Young Illustrators Award, Direktorenhaus, Berlin
2010 Showtime, Parzelle 403, Basel
2008 Also Bitte, Atelier Frankfurt, Frankfurt a. M. 

Nach oben

______________________________________________________________

 

INGO BRACKE

Installationskünstler und Regisseur Ingo Bracke vor seiner Lichtskulptur „lurLICH(t)“ am Loreleyfelsen, Weltkulturerbe Mittelrheintal, 2009 Foto: DPA/ Frey (c) VG Bildkunst 2014
Installationskünstler und Regisseur Ingo Bracke vor seiner Lichtskulptur „lurLICH(t)“ am Loreleyfelsen, Weltkulturerbe Mittelrheintal, 2009 Foto: DPA/ Frey (c) VG Bildkunst 2014

www.ingobracke.de
www.ingobracke.eu
 

Vita
1972 geboren in Bad Neuenahr-Ahrweiler
2002-2006 Studium der Medienkunst an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken
2006-2008 Studium Bühnenbild und Lichtdesign an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

Der Künstler lebt und arbeitet im Teutoburger Wald, dem Pfälzerwald und in Berlin. 

Preise und Stipendien (Auswahl)
2017 Projektstipendium des Landes Rheinland-Pfalz
2008 Stuttgarter Theaterpreis für die experimentelle Musiktheaterperformance „CRONOSreflex“
2000 DAAD-Stipendium zur Realisierung der Diplomarbeit, Barcelona

Lichtkunstwerke/Lichtinstallationen (Auswahl)
2015 Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik, Kaiserslautern
2013 Reichstag, Berlin
2012/2013 Hoge Sluis, Amsterdam
2012 Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
2011 IN VERSUS F: Licht als Partitur - Architektur als KlangBachhaus Eisenach
2010 UHLicht, Winninger Kunsttage, Winningen
2010 I-Light Marina Bay, Maybank Hochhaus und Marina Bay-Stadion, Singapur
2009 Smartlight, Argyle Cut/Harbour Bridge, Sydney
2008/2009 Tetralogie aus Licht, Klang und Performance, Loreleyfelsen, St. Goarshausen
2008 Festival Glow, Lichttoren, Eindhoven
2007 Sayner Hütte, Bendorf
2007 175-jähriges Jubiläum des Hambacher Festes, Hambacher Schloss, Neustadt a. d. Weinstraße
2007 Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

Szenische Kunst und Performance
2016 Eröffnung der Feierlichkeiten des Freistaates Thüringen, Wartburg, Eisenach
2015 Ausstellungsinszenierung über die Krupp-Dynastie, Sayner Hütte, Bendorf
seit 2015 Installations-, Performance- und Konzertzyklus über Martin Luther an den Wirkungsorten des Reformators
2013 Musiktheateradaption des Stückes „europas“ von John Cage im Rahmen der Saarländischen Landeskunstausstellung für die Stadtgalerie Stuttgart 

Nach oben

______________________________________________________________

 

ELMAR HERMANN

FRANKENSTEIN, 2016, Styropor, Gips, Farbe, Neon, 340 x 340 x 235 cm
FRANKENSTEIN, 2016, Styropor, Gips, Farbe, Neon, 340 x 340 x 235 cm

www.elmarhermann.de

Vita
1978 geboren in Neuwied, Rhein
2000-2002 Studium an der Kunsthochschule Mainz
2002-2006 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
2006 Meisterschüler bei Prof. Rita McBride 

Der Künstler lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Preise und Stipendien (Auswahl)
2017 Projektstipendium des Landes Rheinland-Pfalz
2015 Passage artist in residence, Toulouse
2015 Förderpreis Kunst am Bau, St. Alexius-Klinik, Neuss
2014 Projektförderung, Dunham Trust Manchester, Großbritannien
2013 Projektförderung, Kunstfonds Bonn
2012/2013 Atelierprogramm des Kunstvereins Düsseldorf
2011 Reisestipendium des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen für die USA
2011 Atelierprogramm für ISCP New York
2010 Projektförderung, Kunststiftung NRW
2010 Reisestipendium der IFA 

Einzelausstellungen (Auswahl)
2016 AAAAAA, mit K. Stoyanova, Filmwerkstatt, Düsseldorf
2015 Hey Mami, You sexy!, SSZ Süd, Köln
2015 A dragon is not a slave, mit K. Stoyanova, isdat, Toulouse
2014 DADDY! DADDY! THERE ARE THINGS OUTSIDE! THIIIIINGS!!, Kunstverein Düsseldorf
2012 Tarzan ?s Hut, The Lowry, Manchester
2011 The island chose you, Olive Garden, Brooklyn, New York
2010 beyond words, Biblioteca Albertina Leipzig 

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2016 Mary & der Vulkan, KIT Düsseldorf
2016 Black Dahlia, Garros Roland, Essen
2015 Object manipulating economy, Economy manipulating object, August Froehls, Mönchengladbach
2015 UGH, Galerie 52, Folkwang Universität der Künste, Essen
2015 The Beloved Companion, vice versa, Berlin
2014 HAYY - A self taught Musical, Malkasten, Düsseldorf
2014 spoiler alert, quadrienale Düsseldorf
2014 ERKENNTNIS, Galerie M29, Köln
2014 Puppet Podium, Schmela Haus, Düsseldorf
2013 The Story of HAYY, The Doghouse, Tokio und Guardiola Contemporanea, Sizilien
2013 ANTIFOTO, Malkasten, Düsseldorf
2013 Von Wanderern, Wilderern und Dilettanten, Kunstverein Düsseldorf
2012 Ore or Oar?, Galerie Max Müller und Goethe Institut, Mumbai
2012 O Fortuna, New York, Paris, Berlin
2012 APOGEE, SMART Project Space, Amsterdam
2011 Jeder Tag ist Freitag, Nachtfoyer Kunsthalle Düsseldorf
2011 CIKTE!, polistar, Istanbul
2011 postedcard, Rosenberg Gallery, New York
2011 Turtle salon, Galerie Arnaud Lefebre, Paris
2011 comfort isolates, JB JURVE gallery, Los Angeles
2011 open studios, International Studio and Curatorial Program New York
2010 Talking to Rocks, Villa Romana, Florenz
2010 I know what you did last summer, manzara perspectives, Istanbul
2008 Fieber tief in den Taschen, Schloss Waldthausen, Mainz
2008 parcours interdit, Malkastenpark, Düsseldorf
2008 On Produceability, Apartman Projesi, Istanbul
2008 New Talents – Junge Biennale Köln, Rheinauhafen Köln
2008 WE, Lizabeth Oliveria Gallery, Los Angeles
2007 Neue Konzepte, Bonner Kunstverein 

Nach oben

______________________________________________________________