deutsch english

STIPENDIUM WIEPERDORF (RLP)

Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf 
Bettina-von-Arnim-Straße 13
14913 Wiepersdorf (Brandenburg) 
www.schloss-wiepersdorf.de
 
Aufgaben und Ziele
Das Schloss Wiepersdorf in Brandenburg, einst Wohnsitz des Dichterpaares Bettina und Achim von Arnim, wurde im August 1992 als Künstlerhaus eröffnet. Seit 2006 befindet sich das Haus in der Trägerschaft der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. 
 
Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland werden hier mit Stipendien unterschiedlicher Sparten gefördert: Autorinnen und Autoren, Bildende Künstlerinnen und Künstler, Komponistinnen und Komponisten und Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler. Rheinland-Pfalz entsendet seit 1995 jährlich eine Stipendiatin/einen Stipendiaten der Bildenden Kunst nach Wiepersdorf.
 
Im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf wird der Gedanke der »romantischen Geselligkeit« aufgegriffen und der Austausch zwischen den Generationen sowie der interdisziplinäre und transdisziplinäre Diskurs der Künste gepflegt. Die Arbeiten der Stipendiatinnen und Stipendiaten werden in Ausstellungen, Performances, Lesungen, Konzerten und Festen der Öffentlichkeit vermittelt. Interne Veranstaltungen unterstützen den sachbezogenen Austausch.

Für alle vom Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur sowie der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur geförderten Stipendiatinnen und Stipendiaten eines Jahrgangs wird eine Abschlussausstellung zu Anfang des Folgejahres des Stipendiums in den historischen Räumen des Arp Museums Bahnhof Rolandseck realisiert.
 

Voraussetzungen 
Das Wiepersdorf-Stipendium richtet sich an Bildende Künstlerinnen und Künstler mit Bezug zu Rheinland-Pfalz, deren Arbeit noch Potential für die künstlerische Entfaltung aufweist.
 
Bewerberinnen und Bewerber müssen ein abgeschlossenes Kunststudium (M.F.A. oder vergleichbar) sowie eine daran anschließende zweijährige künstlerische Tätigkeit bis zum Zeitpunkt des Stipendienantritts nachweisen. Bewerbungen von Autodidaktinnen und Autodidakten, die sich durch besondere künstlerische Leistungen auszeichnen und dies durch Ausstellungen und Preise belegen können, sind möglich.
 
Es werden nur Bewerbungen von Bildenden Künstlerinnen und Künstlern mit Bezug zu Rheinland-Pfalz zugelassen. 
 

Leistungen und Bedingungen
Das Stipendium ist mit 1.200 Euro pro Monat zzgl. Nebenkostenzuschuss in Höhe von 360 € dotiert. 

 
Es beginnt im März und dauert fünf Monate. Im Einzelfall kann der Aufenthalt individuell mit der Leitung des Künstlerhauses abgesprochen werden. 
 
Den Stipendiatinnen und Stipendiaten wird ein ca. 12–20 qm großes Appartement mit Bad zur Verfügung gestellt. Es ist eingerichtet mit Fernsehgerät, Radio, Telefon und W-LAN. Für Bildende Künstlerinnen und Künstler stehen sechs unterschiedlich große Ateliers in einem separaten Atelierhaus zur Verfügung. 
 
Die Zimmer werden gereinigt, Bettwäsche und Handtücher werden gestellt. Das Künstlerhaus betreibt eine eigene Küche und bietet Vollpension. Für Vollverpflegung, Wohn- und Arbeitsraum ist eine anteilige Kostenpauschale in Höhe von 550 € von den Stipendiatinnen und Stipendiaten an das Künstlerhaus zu zahlen. Die Gebühr für die Internetnutzung beträgt 10 € pro Monat. Telefongebühren und Getränke werden individuell nach Verbrauch abgerechnet. Im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf gilt ein allgemeines Rauchverbot. Im Atelierhaus darf geraucht werden. Haustiere können nicht mitgebracht werden.
 
Es handelt sich um ein Anwesenheitsstipendium; ein durchgehender Aufenthalt ist somit verpflichtend. Die Künstlerin/der Künstler sollte für die Zeit des Stipendiums von allen beruflichen Verpflichtungen freigestellt sein.
 
Nach der Stipendienzusage erhält die Stipendiatin/der Stipendiat einen Stipendienvertrag. Das Stipendium gilt nach Unterzeichnung des Vertrages durch die Stipendiatin/den Stipendiaten als rechtswirksam verliehen.
 
Die Stipendiatin/der Stipendiat wird gebeten, nach Abschluss des Aufenthaltes einen schriftlichen Bericht über den Aufenthalt im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf zu verfassen.  

Auswahlverfahren
Die Entscheidung über die Vergabe des Stipendiums wird von einer Fachjury unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklungsfähigkeit der künstlerischen Arbeit getroffen. Die Jurorinnen und Juroren wählen nach qualitativen Gesichtspunkten anhand von Arbeitsproben aus, die von den Bewerberinnen und Bewerbern einzureichen sind (genaue Angaben siehe unter »Bewerbungen«). Künstlerische Auflagen bestehen nicht. 
 

Bewerbung
Für jedes Stipendium steht im Bewerbungszeitraum ein Bewerbungsformular zum Download bereit. Dieses muss ausgefüllt der Bewerbung beiliegen.
Weitere Hinweise zur Bewerbung finden Sie hier.